Liste aller Schiffe

Evakuierungsschiff

Arden:

Arindes

Barralyawim

Ares:

Timtey

Durk

Äran

Freiheit

Liberte

Lotus

Nova

Onu

Özgürlük

Serva

Tarus:

Eswen

Fur

Gnadenreich

Luban

Nahim

Tarset

Lei i Atin

Arche Noah

Atin

Grendel

Narut Maark

Sandros

Xamanoth

Zur

 

Militär

Mutterschiff:

Nostra

 

Geschichten

Lisa

 

Äraner


Home

Startseite

 

Die Nova

 

Das Schiff Nova stammt von Äran.

Die Nova ist eines der Schiffe der Reichen von Äran, sie ist vom Zylindertyp, startete von Alwargan und es herrscht der gleiche völlig ungebremste Kapitalismus der sogar soweit geht Menschen zu versklaven, ohne jede Schranken. Die Gesellschaft baut auf dem Vertragsrecht und damit verbunden dem Eigentumsrecht auf.

Eigentum ist erblich. Die übliche Strafe für einen Vertragsbruch ist eine Strafzahlung, und wenn diese nicht in einer angemessenen Zeit bezahlt wird, die Versklavung auf Zeit, oder in besonders schweren Fällen für immer, durch den Vertragspartner.

Für jeden Sklaven und jede Sklavin existiert ein Dokument in Form eines Lesepads, das nur vom Konsulat geändert werden kann, auf dem die wesentlichen Daten, wie Geburtstag, Eltern soweit bekannt und die Besitzer eingetragen werden. Auch ein Bild des Sklaven oder Sklavin ist dort eingetragen, so wie Versuche zu fliehen und Besonderheiten des Sklaven. Dort steht auch für welches Vergehen die Person versklavt wurde und wie lange die Strafe anhält, oder ob es sich um einen Sklaven oder eine Sklavin auf Lebenszeit handelt.

Das Pad besitzt der Eigentümer des Sklaven und ein Update liegt im Konsulat.

Bekommt eine Sklavin Kinder, gehören diese dem Besitzer der Sklavin, es sei denn ein freier Mann kann nachweisen, dass er der Vater ist und nimmt die Kinder an, dann gelten sie regulär als seine Kinder. In dem Fall hat er das Recht die Mutter zum regulären Preis zu kaufen. Erringt die Mutter die Freiheit indem sie sich freikauft, ist es Verhandlungssache, ob sie die Kinder ebenfalls freikauft oder nicht, es sei denn bei ihrer Versklavung wurde dieser Punkt vertraglich festgelegt. War sie Sklavin auf Zeit, gilt diese zeitliche Befriestung auch für die Kinder, und sie sind frei wenn die Strafe für die Mutter endet.

Die Nova ist dabei weitgehend selbstgenügsam: Hier wird angebaut was gebraucht wird, es werden die benötigten Güter hergestellt und die Arbeit von Robotern, Androiden und Sklaven ausgeführt.

 

Die Nova ist von Äran gestartet. Es leben dort Menschen die sich in Herr/innen und Sklav/innen aufteilen. Einige der besonders Reichen haben auch ein Privatschiff.

Plan der Nova

Wesentliche Einnahmequelle der Nova besteht im Abbau von Rohstoffen für die Flotte. Die Arbeit wird von Sklaven gemacht, die die Möglichkeit haben dafür ihre Freiheit zu erlangen, dass sie die harte und schwere Arbeit gut verrichten.

Dazu kommen Geschäftsbeziehungen und Weiterverarbeitung der Waren zu günstiger, robuster Massenware, die vor allem an das Millitär geht. Es gibt allerdings schon Schiffe, die sich weigern mit der Nova Handel zu treiben.

Die Fähigkeiten der Nai kommen sehr selten vor.

 

Die soziale Schere auf der Nova klafft recht weit auseinander. Es gibt eine eher kleine Schicht von sehr reichen Menschen, denen ein großer Teil des Schiffes gehört. Sie führen die Firmen, die Konzerne und wohnen in teuren, edlene Wohnungen am äußeren Rand des Schiffes.

Eine deutlich größere Schicht reicher Angestellter arbeitet ihnen zu, und lebt dafür ebenfalls unter angenehmsten Bedingungen. Sie haben Geld, Annehmlichkeiten und Sklaven.

Die Mittelschicht ist auf der Nova eher klein. Angestellte beim Konsulat gehören häufig dazu, sind auch privilegiert, weil sie feste Arbeitsplätze mit ausreichendem Einkommen haben, Sicherheitsbeamte und die einfachen Angestellten der Firmen, in den Krankenstationen und den Biotopen gehören dazu. Diese Leute haben einfache Wohnungen, ausreichend Einkommen und einige sogar einen, höchstens zwei Sklaven.

Deutlich zahlreicher ist dann wieder die Schicht derer die zwar frei sind, aber arm. Viele von ihnen geraten zwischendurch immer wieder für einige Jahre in Sklaverei, weil sie Schulden nicht bezahlen können und diese nun als Sklaven abarbeiten müssen. Sie leben weit unten, mitten in der Nova, haben wenig Wohnraum und müssen jeden Tag darum kämpfen genug zu essen zu haben und nicht in Sklaverei zu geraten. Für viele ist es ein Traum die Nova zu verlassen, doch auch eine Passage auf einem Shuttle kostet Geld. In dieser Schicht findet man auch immer jemanden, der bereit ist Aufträge zu erledigen, die dem Gesetz zu widerlaufen, ob für Geld oder unter dem Druck, dass sonst Schulden eingefordert werden, was im allgemeinen Sklaverei bedeutet. Auch einfach Beschaffungskrimminalität kommt öfters vor, wenn sie niemanden finden von dem sie sich Geld leihen können und keine Arbeit in Sicht ist, bleibt manchen nichts anderes übrig, als zu stehlen.

Unter ihnen sind nur noch die Sklaven, die keine Rechte haben und ihren Herren völlig ausgeliefert sind. Unter den Sklaven gibt es so gut wie keine Organisation. Es gibt allerdings einen, wenn auch schwachen, Widerstand auf der Nova gegen die Sklaverei und das gesamte Wirtschaftssystem. Dieser Widerstand wird, vor allem vom Konsulat, gnadenlos verfolgt und immer wieder niedergeschlagen. Wer als Widerständler gefasst wird, wird schwer bestraft. Ist er oder sie kein Sklave, so wird er/sie versklavt auf Lebenszeit.

 

Technik ist auf der Nova wesentlich für den Reichtum. Für die täglich anfallenden Arbeiten gibt es Sklav/innen aber für Produktion und die Förderung von Rohstoffen wird Technik gebraucht.

Kleidung ist sehr verschieden. Die Reichen tragen edle und teure Stoffe mit raffinierten Schnitten, teils modern, teil auch antik, wie sie gerade wollen. Die Sklav/innen tragen was ihrer Herrschaft befiehlt. Dabei kommen Stilrichtungen aller Kulturen zusammen, die meiste Kleidung ist aber modern.

 

Tätigkeitsfelder/Berufsbilder

Die Reichen arbeiten kaum körperlich. Sie sind Kaufleute, Wissenschaftler/innen, Ärzt/innen und Ingeneur/innen. Es gibt auch Pilot/innen und Erzieher/innen. Dazu kommen Berufe im Sicherheitsbereich: Sicherheit, Kriminologie etc.

Sklav/innen verrichten alle anderen Arbeiten. Einige haben klare Berufsausbildungen, wie Näher/in, Lehrer/in, Köch/in oder auch Tänzer/in, Zofe oder Sexsklav/in andere verrichten verschiedene anfallene Arbeiten. Sie arbeiten auch in der Produktion, Verarbeitung und in der Förderung von Rohstoffen.

 

Status

Anerkennung kann man auf der Nova kaufen. Wer Geld und Macht hat bekommt auch Anerkennung. Allerdings sollte man Verträge einhalten. Sklav/innen werden nach ihrer Nützlichkeit geschätzt.

 

Verwaltung/Versorgung/Organisation

Die Nova hat eine Behörde, das Konsulat, die über die Einhaltung der Verträge wacht. Alles andere ist Sache von Verhandlungen und Verträgen. Darüber hinaus gibt es keine Organisation, sondern das Vertragsrecht, dass alles organisiert.

Die Behörde hat allerdings weitreichende Kompetenzen und ist völlig unabhängig. Sie wird durch Steuern finanziert und hat Angestellte, die ein festes Einkommen haben und nicht berechtigt sind irgendwelche Gelder oder Geschenke anzunehmen. Dadurch ist die Behörde eine kleine Gesellschaft in sich selbst. Allerdings eine, deren Mitglieder z.B. das Recht haben Sklaven zu halten. Es wird gerne gesehen, wenn Mitglieder der Behörde auch untereinander heiraten und befreundet sind.

Die Behörde hat, neben Beamten, auch Sicherheitsleute die mit bester Technik ausgestattet sind.

Ehen sind eine Sache von Verträgen, die frei ausgehandelt werden.

Die Währung sind Dollar und Cent.

 

Recht und Gesetz

Recht auf der Nova ist Vertragsrecht, überwacht vom Konsulat. Zu den üblichen Strafen gehören Strafzahlungen, und wenn diese nicht gezahlt werden Pfändungen und Versklavung. Für einige Straftaten wird man auch mit Sklaverei bestraft, ohne die Möglichkeit sich freizukaufen, oder jemals wieder frei zu kommen. Nur in sehr seltenen Fällen werden Straftäter, die man nicht unter Kontrolle bekommt, zum Gefangenenschiff gebracht.

 

Kinder

Die Kinder der Reichen werden mit aller Sorgfalt erzogen und gefördert. Es gibt ausgezeichnete Schulen auf der Nova, und viele sind Internate. Zuständig für Kinder sind ihre Eltern, die natürlich wollen, dass ihre Kinder gut gerüstet in den Kampf um Geld, Macht und Privilegien gehen. Sie achten also darauf, dass ihnen eine gute Bildung zuteil wird.

Einige der besten Schulen sind Internate. Diese haben noch den Vorteil, dass die Eltern sich während ihre Kinder versorgt sind un lernen ganz auf ihre Geschäfte konzentrieren können.

Die Kinder der Sklaven laufen mit und werden zwischen ihren Eltern groß. Diese kümmern sich neben ihren eigentlichen Aufgaben um ihre Kinder und meist werden sie sehr früh in die Arbeit eingebunden.

 

Weltanschauung

Viele Menschen auf Nova hängen einer Religion an, beliebt ist der Glaube an die 12 Götter von Zur, aber auch andere Religionen kommen hier vor.

Die meisten Menschen auf der Nova sind dafür die Reise auf den Schiffen fortzusetzen, vor allem weil sie um ihre Besitzstände fürchten, und darum, dass ihnen von den anderen ihre Lebenweise zerstört wird.

Sie halten sehr an ihrer Vorstellung fest, nach der alles käuflich ist und wer Geld hat mit diesem tun darf was er/sie will. Das Recht auf Eigentum sehen sie als eines der Grundrecht der Menschen an, und Sklaven werden nicht als vollwertige Menschen gesehen. Sie sind Vertragsbrüchige und Verbrecher in den Augen der meisten Menschen und damit selbst für ihr Schicksal verantwortlich. Das es schon Sklaven gibt die in die Sklaverei geboren wurden wird dabei oft einfach ignoriert.

 

Feste

Religionen

Die auf der Nova vertretenden Religionen feiern dort auch ihre jeweiligen Feste. Das der Glaube an die 12 Götter von Zur beliebt ist, wird jeden Monat in großem Rahmen das Fest des jeweiligen Gottes begangen, an dem oft auch Menschen teilnehmen, die nicht dieser Religion angehören.

Konzerne

Es haben auch viele Firmen und Konzerne eigene Feiern, wie den Jahrestag der Gründung des Konzern.

Geburtstag

Und es ist üblich die Geburtstage der Menschen zu feiern. Selbst unter Sklaven werden häufig Geburtstage gefeiert und viele Herren und Herrinnen machen ihren Sklaven kleinere Geschenke zu deren Geburtstagen.

Sonnenfest

Auf dem ganzen Schiff wird, neben den wilden Tagen zwischen den Jahren, das Sonnenfest gefeiert. Dieses Fest dauert vom 6. bis zum 10.5. jedes Jahres. In dieser Zeit ist es üblich Geschenke zu verteilen. Je größer die Geschenke sind, desto größer die Achtung die man erhält. Die besonders Reichen richten in dieser Woche Gelage und Feiern aus, zu denen sie großzügig Essen und Trinken bereitstellen und an denen sie ihre Gäste beschenken.

Dazu gehört auch das Schiff mit Münzen zu schmücken. Nach dem Fest bleiben die Münzen hängen, bis sie von irgendjemandem abgenommen werden. Wer diese Münzen nehmen will, kann sie haben.

Auf den Festen wird gegessen, getrunken, getanzt, es wird Musik gemacht und ausgelassen gefeiert. Oft werden auch die Sklaven und Sklavinnen den Gästen zur Verfügung gestellt. Diese sind von der Großzügigkeit des Festes ausgenommen. Sie bedienen die Gäste und bereiten das Essen vor. Manche der Feste arten zu regelrechten Orgien aus.

Das Sonnenfest gibt den Reichen die Möglichkeit mit ihrem Reichtum zu protzen und den Armen die Möglichkeit etwas von dem Reichtum der anderen abzubekommen.