Liste aller Schiffe

Evakuierungsschiff

Arden:

Arindes

Barralyawim

Ares:

Timtey

Durk

Äran

Freiheit

Liberte

Lotus

Nova

Onu

Özgürlük

Serva

Tarus:

Eswen

Fur

Gnadenreich

Luban

Nahim

Tarset

Lei i Atin

Arche Noah

Atin

Grendel

Narut Maark

Sandros

Xamanoth

Zur

 

Militär

Mutterschiff:

Nostra

 

 

Äraner

 

 

Familien:

Lorit

Rabe

 

Geschichten/IT:

Lavendra Lorit


Home

Startseite

 

 

Evakuierungsschiffe

 

Die Schiffe zur Evakuierung sind darauf ausgelegt viele Menschen für sehr lange Zeit zu versorgen. Sie alle haben also entsprechende Biotope und Aufbereitungsanlagen zur Herstellung und Reproduktion von Sauerstoff, Wasser und Nahrung.

Sie sind unterschiedlich gebaut. Gemeinsam ist ihnen, dass sie viele Menschen beherbergen können und die Pflanzen- und Tierwelt ihres Herkunftsplaneten mit sich tragen.

 

Es gibt vorwiegend drei Schiffstypen:

Schiffe deren oberer Teil eine feste Kuppel ist, unter der der Antrieb und das Schwerkraftmodul liegen. In der Kuppel liegen die Brücke, die Recyklings- und Produktionsanlagen, die Biotope etc. Unter dem Schiff werden in einzelnen Habitatsäulen, die selbstständig fliegen können, die Quatiere der Bevölkerung, sowie verschiedene Werkstätten, Gemeinschaftsräume, Lagerräume und alle weiteren fürs Leben notwendige Räume untergebracht.

Diese Schiffe sind der Nemopil-Typ, da ihr Aufbau: Auf der einen Seite eine Kuppel, auf der anderen Seite lange Säulen dem von Quallen mit ihren langen Tentakeln ähnelt. (Nemopilema nomurai benennt eine Riesen-Qualen-Art).

Da es im Weltall kein klar definiertes oben und unten gibt, und das Schiff in der Mitte seine künstlichen Schwerkraftträger hat, werden die beiden deutlich unterschiedlichen Seiten als: Kuppelseite und flexible Seite bezeichnet. Die flexible Seite, welche die Habitatsäulen hat, hat ihren Namen da die einzelne Komponenten flexibel sind und wieder gelöst und verändert werden können - was allerdings nicht geschieht wenn es nicht notwendig ist. Jede Säule hat einen eigenen atmosphärentauglichen Antrieb und eigene Schwerkraftgeneratoren, die aber abgeschaltet sind, wenn die Säule angekoppelt ist.

Zwischen den Säulen verlaufen an verschiedenen Stellen Gänge so dass man auch in den oberen Stockwerken von Säule zu Säule gelangen kann. Wird ein Gang beschädigt, wird innerhalb kurzer Zeit die Verbindung zu den Säulen fest verschlossen, bis die Beschädigung repariert ist. In jedem Gang gibt es Überlebenskapseln, falls sich in so einem Moment Menschen dort befinden.

Die Mittelplatte ist etwa 70-100 Meter dick. Sie besteht aus verschiedenen Schichten, oder auch Etagen mit unterschiedlichen Funktionen. Die Etage, die am nächsten an der flexiblem Seite ist, beinhaltetet die Ankopplungs- und Haltevorrichtungen für die Habitatsäulen. Gänge verbinden diese Anlagen. Darunter liegen verschiedene Etagen mit Räumlichkeiten verschiedenster Art. Sie sind durch Gänge, Treppen und Lifte miteinander verbunden und verbinden so auch die Habitatsäulen miteinander.

Es folgt eine Platte die der Schwerkraftserzeugung dient. Unter dieser Platte liegt der 20-50 Meter dicke Bereich der Schwerelosigkeit. Diesen zu erhalten ist Absicht. Die Schwerelosigkeit entsteht durch so eng beieinander liegende Schwerkrafterzeugene Platten, denn die zweite schließt den schwerelosen Bereich ab. In diesem Bereich liegen mehrere Etagen mit Räumen und Gängen, wie in den anderen Etagen.

Auf der Seite der Kuppelseite liegen, wie auf der flexiblen Seite, mehrere Etagen mit verschiedensten Räumlichkeiten, die meisten werden für die Botanik und die verschiedenen Bereiche der Pflege der Biotope genutzt. Hier lagert auch Dünger und es liegen hier die Maschinenräume für den Erhalt der Biotope. (Die Erde muss immer wieder aufbereitet werden, der Kreislauf von Wasser und Luft in Gang gehalten werden, die UV-Lampen im richtigen Tackt laufen.

Die oberste Etage hat verschiedene Ausgänge in die Kuppel. In der Kuppel gibt es einen mittleren Turmbau, in welchem die Brücke liegt, einige weitere Räume zum Aufenthalt und ganz unten der Maschinenraum. Unter diesem (mitten in der Mittelplatte liegt der Antrieb, der teilweise im schwerelosen Bereich liegt.

Die Kuppel selbst beinhaltet mehrere Etagen von Bodenplatten die mit Erdboden gefüllt sind und als Biotope dienen. Sie alle haben künstliche Sonnen.

Durch das ganze Schiffe kann man sich mit Fahrstühlen und Bewegungskapseln bewegen, es gibt aber auch überallhin Gänge und Treppen.

 

Schiffe die aus einem langen Tunnel bestehen, an dessen Enden sich die Steuereinheiten befinden, und an den Containerartig die einzelnen Schiffsmodule mit der Bevölkerung, den Biotopen etc. angebracht werden sind Schiffe des Zylinder-Typs.

Diese Schiffe sind lange Gebilde mit Kugeln an den Enden. Die einzelnen Schiffmodule haben jeweils eigene Schwerkraftgeneratoren und eigenen Antrieb. Die Tunnel in der Mitte haben an den Enden Schwerkraftgeneratoren, so dass die Kuppel Schwerkraft haben, die Tunnel selbst nach innen aber immer weniger Schwerkraft haben und in der Mitte über keinerlei Gravitation verfügen. Ein Tunnel hat einen Durchmesser von etwa 100 Metern und eine Länge von 3-5 Kilometern. Die einzelnen Habitatmodule sind Tortenstückförmig aufgebaut: Innen sind sie schmaler, nach außen werden sie breiter, so dass sie, wenn sie zusammengefügt um einen Tunnel befestigt sind, geschlossene Kreise um diesen bilden.

Jedes dieser Habitatmodule hat seinen eigenen Schwerkraftgenerator am schmalen Ende, weshalb unten immer am Tunnel ist. Dadurch besteht am Rand des Tunnels eine leichte Gravitation, mit der man leicht sich im Tunnel weiterbewegen kann, auch wenn man keine Schwerelosigkeit gewohnt ist.

Alles, bis auf die Schiffsteuerung und der Antrieb für das Schiff, liegt in den Habitaten: Die Biotope mit ihren künstlichen Sonnen, die Maschinenräume, Wohnräume, Werkstätten, Krankenstätten etc. Es gibt Verbindungstüren zwischen nebeneinander liegenden Habitatmodulen, die sich im Notfall von selbst schliessen.

Durch das ganze Schiff führt ein Netz aus Fahrstühlen und Fahrkapseln, aber auch Gänge, Treppen und Tunnel. Dabei ist der Übergang von den Habitatmodulen in den Tunnel wegen der Schwerkraftänderung schwierig.

 

Zum Abacus-Typ gehören Schiff die aus großen Kugeln bestehen, die durch einen Tunnel verbunden sind. Diese Kugeln haben ein klares oben und unten, da sie an einem Ende der Kugel ihre Schwerkraftgeneratoren sitzen haben. Die Kugeln sind zur Hälfte ausgefüllt: Eine dicke Schicht Erdboden dient als Grundlage des Habitates, darunter liegen verschiedene Gänge und Räumlichkeiten. Sie dienen als Maschinenräume, als Brücke, als Gemeinschafts- und Wohnräume, als Werkstätten etc.

Im oberen Teil der Kuppel liegen die Biotope, wie in den Kuppeln des Nemopil-typs. Auch diese sind mehrstöckig angelegt, und man kann die oberen Stockwerke durch einen Turm in der Mitte der Platte erreichen. In diesem Turm befindet sich oftmals eine zweite Kuppel und ein Teil des Antriebs.

Künstlliche Sonnen und Systeme zum Anreichern des Bodens, zur Verteilung der Luft zum Erhalt des Wasserkreislaufs gibt es auch hier und viele davon befindet sich in der obersten Etage der "unterirdischen" Anlage dieser Schiffe.

 

Die Evakuierungesschiffe sind autark und sogar in der Lage die anderen Schiffe mitzuversorgen. Sie beherbergen die meisten Menschen und jedes Schiff bildet eine eigene, selbstständige Gemeinschaft. Sie verfügen über Shuttle die von einem Schiff zum anderen fliegen können und haben Andockstationen für die Privatschiffe oder für Tunnel um sich mit einem anderen Schiff zu verbinden.

 

Alles weitere ist von Schiff zu Schiff unterschiedlich.